Chris-Tonozzi-MD-GWS-Klinik.jpg

Data Doctor: Was wir tun, um elektronische Gesundheitsakten hilfreich zu machen

Juli 1, 2019 von Bergfamilie

Von Dr. Chris Tonozzi, MD, Direktor für Datenqualität

Die Mountain Family Health Centers haben im vergangenen Monat ein umfassendes Upgrade unseres Systems zur elektronischen Patientenakte (Electronic Health Record, EHR) durchgeführt. Wir haben zwei halbe Tage im Training verbracht und unseren Zeitplan für zwei Wochen verlangsamt, damit wir Zeit hatten, uns an die Änderungen anzupassen, die das Upgrade bringen wird. Es gibt erhebliche Auswirkungen, die mich veranlassten, über die Gesamtauswirkungen elektronischer Patientenakten auf die medizinische Praxis nachzudenken.

EHRs wurden Anfang dieses Jahrzehnts rasch verabschiedet, nachdem das 2009-Konjunkturpaket von Präsident Obama das HITECH-Gesetz enthielt. Dieses Gesetz war ein Anreiz für die Verabschiedung von EHR, zunächst mit Belohnungen, nach einer gewissen Zeit jedoch mit Strafen. Für diese Initiativen wurden 27 Mrd. USD ausgegeben.

Es herrschte große Aufregung über das Potenzial von EHRs, die Qualität, Sicherheit und Effizienz von Arzneimitteln zu verbessern. Es schien intuitiv zu sein, da es nur wenige moderne Prozesse gibt, die mit der Computerisierung nicht verbessert wurden. Wir hatten jedoch keine festen Beweise für diesen Effekt. Außerdem wussten wir, dass die Computerisierung kostspielig sein würde, aber es wurde angenommen, dass die Kosten für die Implementierung durch die mit der Zeit erzielten Effizienzgewinne des Systems ausgeglichen würden.

Seit 2009 haben sich zwei weitere wichtige Probleme ergeben. Zum einen mussten die Leistungserbringer im Gesundheitswesen erheblich mehr Arbeit leisten, um ihre Notizen in der EHR zu vervollständigen. Der zweite Grund ist, dass Sicherheitsfehler von den EHRs verursacht wurden.

Im Vergleich zur Zeit der Papierkarten verlassen sich Gesundheitsdienstleister zunehmend auf Dateneingabe-Techniker, was erheblich zum Ausbrennen von Anbietern beiträgt. Neben der Umwandlung des Heilberufs in einen Dateneingabeberuf kann die Dateneingabe zwischen dem Patienten und dem Leistungserbringer stehen. Es lenkt bei einem Bürobesuch ab. Anbieter verbringen möglicherweise mehr Zeit mit dem Betrachten ihrer Computerbildschirme als mit dem Betrachten des Patienten.

Sicherheitsbedenken werden im Zusammenhang mit elektronischen Arbeitsanweisungen immer wichtiger. Denken Sie daran, dass es viele Fehler gab, die im Zeitalter der Papierkarten unbemerkt blieben, aber einige EHR-Software ist so fehleranfällig, dass es Fälle gibt, in denen Fehler über einen längeren Zeitraum hinweg nicht behoben wurden. Im bekanntesten Fall zahlte ein bedeutender EHR-Anbieter (einer der besten 5-Anbieter des Landes) der Regierung eine Abfindung in Höhe von 155-Millionen-Dollar im Zusammenhang mit einem Anzug, in dem „der Code so fehlerhaft war, dass ein Fehler behoben wurde, wenn ein Fehler behoben wurde, ein anderer würde sich entwickeln. "

Ich bin nicht nur der „Data Doctor“ von Mountain Family, sondern habe auch die Berufsbezeichnung „Director of Data Quality“. Was könnte für die Verwaltung der Daten von Mountain Family zentraler sein als eine zuverlässige EHR? Die meisten Gesundheitsdienstleister sind sich einig, dass die Gesundheitsdienste ein notwendiges Übel sind. Die Gesellschaft wird eindeutig zunehmend zu computergestützten Systemen. Daher war es unser Ziel bei Mountain Family, die Belastung durch das EHR zu minimieren und die Effizienz des Systems zu verbessern, wann immer dies möglich ist. Hier sind einige unserer Bemühungen:

  • Wir bemühen uns aktiv, die aus der EHR generierten Daten zu nutzen. Zum Beispiel basieren die meisten unserer Qualitätsverbesserungsziele auf Daten aus dem EHR, einschließlich unserer Hypertonie-Kontrollraten, unserer Diabetes-Kontrollraten und unserer Rate von Tabakentwöhnungsberatungen.
  • Wir coachen regelmäßig klinische Mitarbeiter in Bezug auf den Zusammenhang zwischen ihrer EHR-Dateneingabe und den gewünschten Qualitätsergebnissen. Wir fahren mit einer Reihe von „Lunch and Learns“ fort, in denen wir die Ergebnisse überprüfen und dokumentieren, wie die mit diesen Ergebnissen verbundene Sorgfalt am besten in der EHR dokumentiert wird.
  • Während des EHR-Upgrades in diesem Sommer haben wir ein Team von sehr engagierten Anbietern, Krankenschwestern, medizinischen Assistenten, Büromitarbeitern und IT-Mitarbeitern zusammengestellt, geschult und getestet. Das Upgrade wurde mit einem Minimum an Unterbrechungen durchgeführt.
  • Wir nehmen uns Zeit für Kliniker und andere Benutzer, um ihre Notizen und Bestellungen in die EHR zu schreiben. Unsere Personalstruktur und Klinikpläne berücksichtigen einen Großteil der Zeit, die für die Dokumentation in der EHR benötigt wird.

Wir halten unsere EHR für ein „notwendiges Übel“, sind aber auch optimistisch, dass wir mit den Risiken umgehen können. Wir sind auch davon überzeugt, dass sich EHRs mit der Zeit weiterentwickeln werden, um sicherer und effizienter zu sein. Ein futuristischer Ausblick auf das Thema wird in einem neuen Buch von Eric Topol gegeben: "Deep Medicine: Wie künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen wieder menschlich machen kann". Es steht auf meiner Leseliste!


UNSERE Mission

Wir bieten eine qualitativ hochwertige, integrierte medizinische Grundversorgung, Verhaltenstherapie und zahnärztliche Versorgung in den von uns betreuten Gemeinden unter besonderer Berücksichtigung der medizinisch unterversorgten Menschen, unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit.


+970-945-2840
kontakt@mountainfamily.org
(nur allgemeine Fragen)
1905 Blake Avenue, Suite 101
Glenwood Springs, CO 81601